Fotografie: „Meinen“ See im Hochformat und mit 6500 Kelvin „abgekühlt“ fotografiert.

Ich war heute Vormittag wieder an „meinem“ See. Geschafft habe ich nur eine Runde, ich hatte meine Handschuhe vergessen. Es waren -5 Grad, was der Kamera und dem Objektiv nicht gestört hat, aber meine Hände waren nach kurzer Zeit ohne Gefühl, deswegen nur eine langsame Runde.

Es war zwar frostig kalt, aber nicht wirklich optisch zusehen. Auch wenn „mein“ See klein ist, fegt aber oft Wind drüber und entstehen kleine Wellen. So dauert es lange bis sich Eis bildet.

Auch drumherum war die Umgebung nicht winterlich, oder frostig. Meine Hände sagten mir aber was anderes.

Als ich mein erstes Foto im Hochformat geschossen habe, kam mir die Idee, alle Fotos heute im Hochformat zu machen und um die „Kälte“ irgendwie rüberzubringen, habe ich an der Kamera die Farbtemperatur auf 6500 Kelvin gestellt.

Hier findet ihr die Ergebnisse:

2 Antworten auf „Fotografie: „Meinen“ See im Hochformat und mit 6500 Kelvin „abgekühlt“ fotografiert.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

error: Content is protected !!