Angststörungen: Nicht meine Welt !

Heute war wieder einer diese nicht wenigen Tage. Ein Tag mit Sonnenschein und blauem Himmel draußen. Perfekt um rauszugehen. Ich hatte mir vormittags vorgenommen mit dem E-Bike etwas in die Natur rauszufahren, natürlich mit der Kamera.

Doch es kam wieder anders, wie so oft. Ich blieb zu Hause und schaffte es nicht mal runterzugehen, um nach der Post zu sehen. An solchen Tagen wünsche ich mir wie bei Raumschiff Enterprise, das Beamen für mich. Einen Ort auf der Landkarte aussuchen, wo keine Menschen sind. Nicht im Auto, nicht auf dem Fahrrad und ganz sicher keine Spaziergänger. Ganz alleine irgendwo sein, nur mit mir und der Natur.

An diesen Tagen lebe ich wie ein Zuschauer in dieser Welt, die nicht meine Welt ist. Blicke ab und zu aus dem Fenster und sehe Autos fahren und Menschen vorbeigehen. Alles ist nicht wirklich real für mich und ich ziehe mich zurück.

So wie es den Anschein hat, habe ich neben meiner Depression auch Angstattacken wie diese, die mich hindert rauszugehen.

Wie soll ich damit umgehen?

Klare Antwort: Ich habe keine Ahnung und deswegen ist es gut, dass ich morgen meinen Therapeuten sprechen kann. Es ist so wichtig sich fachliche Hilfe zu holen, denn allein bekomme ich das nicht hin.

Eine Antwort auf „Angststörungen: Nicht meine Welt !“

  1. Da drücke ich dir fest die Daumen, dass du in der Therapie dran arbeiten kannst und für dich machbare Skills bekommst.
    Angststörungen sind echt Kacke, meine ist zur Zeit relativ brav zum Glück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

error: Content is protected !!