7 Kilo in 6 Wochen zugenommen. Depression und Binge-Eating.

Die vergangene depressive Episode ging so ca. 6 Wochen. Wochen in der ich so tief sank, dass alles was ich bis dahin aufgebaut hatte und mir wichtig war, vernichtet wurde.

Gleichzeitig habe ich an meiner körperlichen Zerstörung weitergearbeitet. Wenn ich einen depressiven Schub, oder wie in diesem Fall eine depressive Episode habe, verbindet das sich sofort mit der Binge-Eating-Störung die ich habe.

Unter einer Binge-Eating-Störung kommt es immer zu wiederkehrenden Essanfällen. Dabei verliert man die Kontrolle über die normale Nahrungsaufnahme. Da allgemein beim Essen auch Glückshormone im Gehirn ausgeschüttet werden, wird der Kühlschrank mein bester Freund.

So habe ich in den 6 Wochen der depressiven Episode 7(!) Kilogramm zugenommen. Da ich sowieso schon an Übergewicht leide (teilweise bedingt durch Medikamente), ist das wie Öl ins Feuer gießen. Zusätzlich kommt erschwerte Atmung hinzu und die ganze körperliche Leistungsfähigkeit, die schon eingegrenzt ist, verschlechtert sich weiter. Wenn die depressive Episode nachlässt und ich dann auf die Waage sehe, kann es schnell wieder zu einem depressiven Schub kommen. Ein Teufelskreislauf!

Selfie

Ich versuche nun meine Essgewohnheiten wieder in den Griff zu bekommen was wie jeder weiß, nicht leicht ist.  Wann ich wenigstens diese 7 Kilogramm wieder runter habe, steht noch nicht fest. Ich hoffe ich erst einmal von einem depressiven Schub oder einer depressiven Episode verschont bleibe.

Binge-Eating-Erklärung

6 Antworten auf „7 Kilo in 6 Wochen zugenommen. Depression und Binge-Eating.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

error: Content is protected !!