Fotografie: Ständiger Kamerawechsel. Wann komme ich ans Ziel?

Hallo Freunde des belichteten Sensors.

Viele die mir hier, früher auf Twitter, jetzt auf Mastodon folgen, haben in den letzten Jahren den ständigen Wechsel von Kamerasystemen mitbekommen.  Ich würde gerne mal irgendwann „ankommen“ und wenigstens für eine längere Zeit mit einem System arbeiten.

Was mich umtreibt ist schwer zu beschreiben. Hatte fast alle Hersteller (außer Leica und Pentax) und fast alle Sensorgrößen hier schon (von Four Thirds bis zum Vollformt). Aber immer wieder bin ich neu auf der Suche nach „DER“ Kamera. Dabei gar nicht mal nach dem neusten Model des jeweiligen Herstellers.

Der aktuelle Stand ist, dass ich eine DSLR Olympus E-30 aus dem Jahre 2009 mit zwei Objektiven besitze. Die OM-D E-M1 Mark III mit dem Teleobjektiv wurde zwischenzeitlich verkauft. Ich habe zwar das eine oder andere gute Vogelbild damit erstellen können, aber eigentlich war ich immer nur an einem Ort, wo dieses Kamerasystem zum Einsatz kam. Irgendwann hatte ich alle Schwäne, Blässhühner, Zwergtaucher und den einzigen Graureiher dort, so oft fotografiert, dass ich zwar die Kamera mit dem Tele dabeihatte, diese aber nicht mehr zum Einsatz kam. Bin halt kein Wildlife-Fotograf.

So wurde diese nun verkauft und die Fototasche ist jetzt wieder leichter. Neben der Olympus E-30 sind nur noch zwei Four Thirds-Objektive, die ich mit mir rumtrage. Das Fotografieren mit dieser Kamera und den zwei Objektiven, macht echt (noch)Spaß. Ich hatte mir auf jeden Fall vorgenommen dieses Jahr kein neues/gebrauchtes Equipment zu kaufen. Doch … es treibt mich wieder der Gedanke rum, einen erneuten Sensorgrößenwechsel vorzunehmen.

Da ich auch Fotos, die mit dem 12 Megapixel Four Thirds-Sensor aufgenommen wurde, zuschneide, wäre doch eine Kamera mit Vollformatsensor viel besser geeignet, oder?

Dann kommt aber auch wieder die Frage: „Wofür?“ Selbst die zugeschnittenen Fotos könnte ich noch auf DIN A4 oder selbst auf DIN A3 ausdrucken lassen. Doch da ich mehr oder weniger gar nichts drucken lasse, wäre die Anschaffung eines Vollformat-Systems doch sowieso Quark, oder?

Fotos, die ich mit der zwischenzeitlich 13 Jahre alten DSLR mache, sind Fotos, die mir persönlich liegen. Detailbilder aus der Natur. Eigentlich wäre somit alles geklärt und doch nagt es in mir, eine Kamera mit Vollformatsensor zu kaufen. Dabei schau ich mich nicht mal nach modernen Systemkameras, sondern nach einer Vollformat-DSLR um. Ich bin wohl einfach zu blöd, um mal bei einem System zu bleiben. Wann werde ich endlich ankommen?

Eine Antwort auf „Fotografie: Ständiger Kamerawechsel. Wann komme ich ans Ziel?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

error: Content is protected !!