Welche Vollformatkamera werde ich mir nun holen?

Auf Twitter habe ich die Frage gestellt welche Vollformatkamera man für ca. 1.000 Euro empfehlen könnte. Das dabei auch ältere gebrauchte Modell in Frage kommen, war mir schon klar.

Was mich bewegt eine Vollformatkamera mir zu holen war unter anderem zu lesen. Ob ich erwarte damit bessere Fotos zu machen. Ich weiß das man mit MFT oder auch APS-C-Sensoren gute Bilder machen kann, habe mit beiden Systemen ja schon gearbeitet.

Doch nun scheint es an der Zeit zu sein auch mal dem Vollformat eine Chance zu geben, deswegen auch die preisliche Eingrenzung. Das Vollformat seine Vorteile hat brauche ich wohl nicht weiter zu erklären. Mehr Dynamikumfang, besser im Low-Light-Bereich. Außerdem, wenn man wie ich durchaus Fotos croppe, ist auch da ein Vorteil zu sehen, jedenfalls für mich.

Foto

Nun kommen wir mal zu der Auswahl, die mir vorgeschlagen wurde.

Da wäre z.B. die Sony A7 II die in das Preissegment passt. O.K. sie ist 2014 auf den Markt gekommen und ist nicht wirklich ein aktuelles Modell, macht aber sehr gute Fotos, wenn man sich die Videos bei YouTube anschaut. Mit etwas Glück könnte man vielleicht sogar eine Sony A7 III erwerben. Was aber wirklich Glück wäre.

Bei Canon wäre da die Canon RP zu nennen, die kleine Schwester, oder der kleine Bruder der Canon R. Auch diese beiden Kameras machen gute Fotos, keine Frage, aber ohne Bildstabilisation im Gehäuse, werden die Objektive dafür umso teurer. Ist nicht wirklich eine Option für mich, da ich hier auch vorhandenes Altglas von Minolta verwende.

Nun kommen wir zu Nikon. Für mich die interessanteste Möglichkeit ins Vollformat einzusteigen. Da wäre zum einen die Nikon Z6, natürlich nur gebraucht. Ich habe wie auch bei allen anderen Herstellern zig Videos angesehen. Außerdem hatte ich diese Kamera auch selbst mal in der Hand, was sich gut angefühlt hat. Für mich war aber da als Negativpunkt der XQD-Kartenslot. Da würde allein eine 64GB Karte 100 Euro und mehr kosten. Außerdem müsste ich mir einen weiteren Kartenleser zulegen. Mein schnellen SD-Karten würden verstauben.

Dann habe ich mir die etwas abgespeckte Version, die Nikon Z5 angesehen und sie mit der Z6 verglichen. Ihr fehlt das Schulterdisplay, auf das ich verzichten kann. Der Sensor ist auch anders da nicht rückwärtig belichtetet. Was bei hohen ISO-Werten wohl besser ist. Großer Vorteil für mich sind die 2(!) SD-Kartenslots. Somit würde ich eine für mich nicht unerhebliche Summe einsparen. Das Gehäuse ist mehr oder weniger gleich wie die Z6. Würde also auch haptisch passen.

Wird es nun eine Nikon Z5 oder nicht? Ich werde darüber noch etwas nachdenken und versuchen den für mich passende Einstieg ins Vollformat zu finden.

Wer noch etwas dazu beitragen möchte, kann das gerne in den Kommentarbereich machen. Danke für eure Aufmerksamkeit und dem Lesen meiner hoffentlich nachvollziehbaren Gedanken.

2 Antworten auf „Welche Vollformatkamera werde ich mir nun holen?“

  1. Die Z5 hatte ich gar nicht auf dem Schirm. Die sieht wirklich aus, als ob sie super zu deinen Anforderungen passt. Der BSI-Sensor ist zu vernachlässigen, denke ich. Damit gewinnst du vielleicht 1-2 Blendenstufen im ISO. Das lässt sich auch in Lightroom ausgleichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

error: Content is protected !!