Fotografie und das Thema Bildbearbeitungssoftware

Hallo Freunde des belichteten Sensors.

Heute möchte ich mich dem Thema Bildbearbeitungssoftware widmen. Und zwar aus dem Blickwinkel der finanziellen Ersparnis. Da die Lebenshaltungskosten ständig steigen versuche ich auch bei meinem Hobby den Rotstift anzusetzen. Als Frührentner muss auch ich sehen, wo ich bei meinem Hobby langfristig sparen kann.

Zurzeit nutze ich Lightroom Classic in der Abbo-Version. Kostenfaktor sind da knapp 12 Euro pro Monat fällig. Dabei ist auch die Nutzung von Photoshop integriert, was ich aber überhaupt nicht brauche. Pro Jahr also grob geschätzt 144 Euro kostet mich dieses Softwarepaket.

Lightroom

Nun stellt sich die Frage, welche upgrade fähige Software Lightroom ablösen könnte, so dass ich nur einmal die Ausgabe habe beim Kauf ohne weitere Zusatzkosten. Sicher, es gibt auch kostenlose Bildbearbeitungsprogramme, wie Gimp, Darktable oder auch RawTherapee. Aber die fallen auf folgenden Gründen durch das Raster:  

Mit Gimp komme ich überhaupt nicht klar, da es wohl auch zu nah an Photoshop angelehnt ist, welches ich auch nicht nutze. Bei Darktable habe ich das Problem, dass die RAW-Dateien von meiner Nikon Z5 nicht gelesen werden können und RawTherapee ist seit 2020 nicht weiterentwickelt worden.

Also kommt mehr oder weniger nur Bezahlsoftware in Frage. Da ich mich schwer tue komplett von vorne wieder anzufangen, sollte diese schon etwas an Lightroom angelehnt sein und nicht komplett anders aufgebaut sein. Wie gesagt wichtig wäre hier eine Einmalzahlung mit Upgrade-Garantie.

Nun seid ihr dran. Ich würde mich freuen, wenn ihr mir da weiterhelfen könntet und eure Hinweise im Kommentarbereich hinterlassen würdet, Danke !

4 Antworten auf „Fotografie und das Thema Bildbearbeitungssoftware“

  1. Hallo Holger,
    das ist schwierig. Ich sehe hier nur Affinity Foto. Gibt es aktuell auch mit Rabatt. Ist aber eher Ersatz für Photoshop. Gibt also keine Verwaltung etc. Updates innerhalb bestimmten Grenzen sind kostenlos, Ugrades auch bezahlbar.
    Ich denke es ist sinnvoller bei diversen Angeboten für Lightroom zu schauen. Gibt es mehrfach im Jahr für ca. 90 Euro Jahreslizenz.
    Vielleicht hat aber jemand anders wirklich eine Alternative. DXO finde ich gut, muss aber sagen, da kommst du nicht billiger weg, zumindest wenn du die Upgrades mitmachst. Bei neuer Kamera z.B. notwendig. Das Grundprinzip für optische Korrekturen ist auch immer Glas + Kamera. Hier weiß ich nicht wie sich das mit Alt-Glas verhält. Auf jeden Fall vorher ausgiebig testen.
    Gruß Thomas

    1. Hallo Thomas, vielen lieben Dank für dein Feedback !

      Mir ist natürlich klar das ich bei einer einmal bezahlten Software spätestens bei einem Upgrade wieder zahlen muss, wenn auch in geringerer Höhe wie beim ersten Mal. Deswegen wäre es auch Unfug sich eine Software zu kaufen, die weit über das Jahresbudget von Lightroom liegt. Ich möchte ja Geld sparen. Ich habe hier noch Luminar 4 (was keine Updates mehr bekommt) und auch Luminar AI was ich gar nicht nutze, habe es mal gratis bekommen. DxO PhotoLab 5 fällt mit einem Preis von über 200 Euro daher auch schon mal raus. Habe mal vor 1-2 Jahren mit Affinity gearbeitet, kam damit aber überhaupt nicht klar. Wahrscheinlich wie du sagst es an Photoshop angelehnt ist. Also weiter suchen. 🙂

      Gruss

      Holger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

error: Content is protected !!