Fotografie: Keine Panasonic, doch lieber Olympus und Leica auf jeden Fall !!!

Moin, Freunde des belichteten Sensors.

Wie einige meiner Leser und Follower mitbekommen haben, gibt es mal wieder einen Kamerawechsel bei mir. Nikon Z5 geht und MFT-Kamera kommt.  Möchte hier auch gar nicht darauf eingehen wieso und warum, sondern eher die Überlegung, ob es jetzt eine Panasonic G9 wird, oder doch lieber eine Olympus OM-D E-M1 Mark III.

Klare Ansage, beide Kameras sind gut, also von der Technik her. Die eine kann das, die andere das. Aber was mich ins Wanken bringt gegenüber der Panasonic G9 sind zwei haptische Dinge. Da wäre zum einen der extrem empfindlichen Auslöseknopf. Der ist laut Panasonic sogar extra so verbaut worden. Ich hatte diese Kamera knapp 2 Wochen hier daheim und kann das aus eigener Erfahrung bestätigen. Sicher, man könnte switchen und eine so genannten Back-Button-Fokus-Taste programmieren. So dass ich mit dieser Taste fokussiere und mit der Auslösetaste nur noch direkt auslöse. Mir hat es in diesen knapp 2 Wochen das aber gar nicht zugesagt.

Nun kommen wir zum 2. haptischen Nachteil, der für mich auch nicht unwesentlich war. Es handelt sich hierbei um die Position vom Joystick. Dieser liegt im Gegensatz zur Olympus sehr nahe an der Augenmuschel. Wenn ich also durch den Viewfinder durchsehe und mit dem Joystick z.B. den Fokuspunkt setzen möchte, muss ich mit meinem Daumen mich zwischen meinem oberen Wangenknochen und dem Kameragehäuse „durchquetschen“. Ausserdem bin ich dann sehr nahe bei meinem rechten Auge, was sich nicht gut anfühlt. Anhand des Fotos könnt ihr sehen was ich bezüglich der Positionierung vom Joystick meine:

Panasonic G9
Olympus OM-D E-M1 Mark III

Schlussendlich ist meine Entscheidung gegen die Panasonic gefallen und für die Olympus. Nachträglich kann ich auch sagen das ich mit diversen Olympus-Modellen schon gearbeitet habe und mich sicher schnell wieder im Menü zurechtfinden werde.

Und was hat es nun mit Leica auf sich?

Zu der Olympus werde ich mir folgendes Objektiv zulegen das Panasonic Leica DG Summilux 9mm f/1.7. Dieses Objektiv ist gerade erst vorgestellt worden und man kann es auch nur vorbestellen, es ist noch nicht direkt lieferbar. Dieses Objektiv verbindet mehrere, für mich wichtige Dinge. Da wäre zum einen mit F1.7 die gute Lichtstärke, wobei ich nicht der Typ bin, der grundlegend bei Dämmerung unterwegs ist. Als zweites wäre da noch der Ultraweitwinkel mit gerade mal 9mm (18mm an KB), für Landschaftsaufnahmen eine nicht ganz schlechte Eigenschaft. Und als letztes ist die Naheinstellgrenze von gerade mal 9,5cm zu nennen. Damit gelingen einem schon „fast“ Makro- und super Detailaufnahmen.

Was mir dann noch fehlt ist ein bezahlbares Teleobjektiv welches durchaus 300mm (600mm an KB) am Ende haben darf. Da bin ich derzeit noch unschlüssig. Vielleicht habt ihr da eine bezahlbare Empfehlung für mich. Wenn ja, schreibt es in die Kommentare.

So das waren mal die neusten Infos und Gedanken, die mich umtreiben. Ich wünsche euch einen guten Start in den neuen Monat und man liest sich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

error: Content is protected !!