Fotografie

Fotografie: Der kleine Wasserfrosch

Hallo Freunde des belichteten Sensors.

Die Geschichte mit den Fr├Âschen geht weiter. ­čÖé Jetzt, da ich wei├č, wo ich diesen kleinen Wasserfrosch finden kann, habe ich relativ gute Chancen, diese mit meinem 75-300mm Tele auch einzufangen. Leider sind in der N├Ąhe auch Hundebesitzer, die sich auf dem Gel├Ąnde des Seeparks in Lahr treffen. So kommt es auch vor, dass diese gr├╝nen Amphibien nicht mehr am Ufer sitzen, sondern sich wegen einem Hund, der dort trinkt, in Sicherheit gebracht haben.  

Dieses Mal hatte ich aber Gl├╝ck. Trotz das ich wei├č, wie diese netten, kleinen gr├╝nen Fr├Âsche aussehen, passiert es mir selbst auch noch, das wenn ich zu nahekomme und sie noch nicht entdeckt habe, sie ins Wasser fl├╝chten. Durch ihre Tarnung sind sie auch nicht immer gleich zu erkennen. Also sehr, sehr langsam muss man sich dort bewegen, um sie zu fotografieren. Ich pers├Ânlich m├Âchte auch nicht, dass sie wegen mir dort in Stress geraten. So versuche ich sie in einem guten Abstand zu fotografieren.   

Mein Ziel dieses Mal war, eine Frontalaufnahme hinzubekommen. Am liebsten auf Augenh├Âhe. Da die Uferzone leider auch als ├Âffentliche Toilette von Schw├Ąnen und Enten genutzt wird, war es nicht m├Âglich sich einfach hinzulegen. In diesen Momenten liebe ich das schwenkbare Display meiner Olympus. So bekam ich diese zwei Aufnahmen hin:

Im Anschluss wurden noch zwei Profilaufnahmen gemacht:

Es ist immer wieder spannend solche Tiere in ihrem Lebensraum zu fotografieren und es werden sicher nicht die letzten Aufnahmen sein. Denn wenn man wei├č, wo sich Tiere aufhalten, kann man auch lernen, immer besserer Fotos von ihnen zu machen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr dar├╝ber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

error: Content is protected !!